Karens Backwahn

Karens Backwahn

Nicht nur das Backen alleine macht Spaß - das Gebackene mit anderen zu teilen ist die größte Freude!

Sonntag, 22. September 2013

Rugalach...

... mit Schokoladen-Walnuss-Füllung!
 
Wieder einmal ein Rezept aus Cynthia Barcomis Buch "I Love Baking". Es ist eigentlich das erste Buch zu dem ich instinktiv greife, wenn ich etwas backen möchte und noch keine Idee habe.
 
Das schöne Gitter kam mit meiner aktuellen Bestellung bei Casa di Falcone.

Die Rugalach durfte ich diesmal zu einer Hochzeit beisteuern und freue mich, wie gut sie doch angekommen sind.

Zutaten:

* 280 g Mehl (gesiebt)
* 30 g Puderzucker (gesiebt)
* 1/4 TL Salz
* 1/2 TL Vanillepulver (gemahlene Vanille)
* 230 g Butter (gewürfelt)
* 230 g Frischkäse
* 1/2 TL Zitronensaft

* 50 g Walnüsse (gehackt)
* 150 g Zartbitterschokolade (gehackt)
* 50 g Zucker
* 1/2 TL Zimt

* Puderzucker zum bestäuben


Zubereitung:

Das Mehl, den Puderzucker, das Salz und die gemahlene Vanille in einer Schüssel mischen.

Die Butter und den Frischkäse zur Mehlmasse geben und mit dem Handmixer krümelig kneten lassen. Den Zitronensaft nun dazugeben und anschließend mit einer Gabel so lange vermischen, bis sich ein glatter Teig ergibt.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, kurz und schnell durchkneten, damit das Fett nicht schmilzt. Den Teig nun in 4 gleichgroße Stücke teilen, zu einer Scheibe formen und getrennt in Frischhaltefolie geben. Die Teigscheiben mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank (dort halten sie sich auch ein paar Tage, kann man also auch super vorbereiten) geben.

Für die Füllung die Walnüsse, die Zartbitterschokolade, den Zucker und den Zimt miteinander vermischen. So schnell geht das :-).

Den Backofen auf 185 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche jede einzelne Teigscheibe (nacheinander) auf etwa 26 cm Durchmesser auf 2 mm ausrollen. Auf meiner Teigunterlage sind Kreise gebildet, die den Durchmesser anzeigen, was sehr praktisch ist.

Den Teigkreis zuerst in vier Teile schneiden (einmal waagrecht und einmal senkrecht). Anschließen aus jedem viertel noch einmal zwei Teile schneiden. Zusammen erhält man aus jeder Scheibe 12 Teile.

In die einzelnen Teile jeweils 1 Teelöffel der Schoko-Walnuss-Mischung geben und von der breiten Seite her einrollen.

Der Teig reicht für genau 48 Stück, bei mir hat es für genau zwei volle Backbleche gereicht.

Die Röllchen nun etwa 10-15 Backen, bis sie eine goldbraune Farbe annehmen. Danach auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.


Mein persönliches Fazit:

Das ich ein riesen Cynthia Barcomi Fan bin, ist kein Geheimnis mehr. Ihre Bücher, ihre Rezepte und ihre Backformen sind einfach ein Traum. Genau so ist dieses Rezept wieder ein Favorit, den ich habe es nicht zum ersten Mal gebacken:-). Man kann es super zwischendurch naschen, sie sind mit einem Happen im Mund und verschenken lassen sie sich auch.

In Cynthias Backbuch "I Love Baking" sind Schritt für Schritt Bilder vorhanden, was dazu führt, dass man nicht mal lesen muss wie es gerollt wird.




Info: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen weitergebe.

Freitag, 20. September 2013

{Wanderbuch-Rezept} Gesalzene Karamell-Erdnuss-Cakes

... ich durfte beginnen!
 
Kaum war das Dr. Oetker Buch Cupcakes & Muffins von A-Z bei mir angekommen, habe ich direkt losgelegt. Dieses Rezept hat mich einfach angelacht. Ich bin gespannt für welches Rezept sich die anderen 25 Teilnehmer entscheiden. Die Liste führe ich regelmäßig HIER.
 
Zutaten:

* 200 g Zartbitterschokolade (mindestens 70 %)
* 100 g Butter
* 100 g Erdnusscreme
* 80 g Erdnusskerne (geröstet und gesalzen)
* 12 Karamell-Bonbons (Daim Minis oder einen Daim-Riegel; etwa 50 g)

* 4 Eier (Größe M)
* 40 g Zucker
* 100 g Mehl (gesiebt)

* 50 g Zartbitterkuvertüre
* 30 g Erdnusskerne (geröstet und gesalzen)


Zubereitung:

Zu erst zum vorbereiten die Zartbitterschokolade (200 g) in Stücke brechen (wer mag darf auch ein wenig hacken) und mit der Erdnusscreme und der Butter in einem Topf langsam schmelzen. Dabei ständig immer mal wieder umrühren. Wenn alles gut geschmolzen ist, auf die Seite stellen und soweit abkühlen lassen.

Die Erdnüsse (80 g) und die Karamell-Bonbons (50 g) in grobe Stücke hacken.

Nun erst den Backofen auf 180 Grad Ober-/ und Unterhitze vorheizen. Bei mir war die Temperatur genau erreicht, nachdem ich mit der kompletten Zubereitung fertig war:-).

Für den Teig die Eier mit dem Zucker am besten mit der Küchenmaschine auf höchster Stufe etwa 5 Minuten dick schaumig schlagen. Wer keine Küchenmaschine hat, kann es selbstverständlich auch mit dem Handmixer tun. Anschließend die Küchenmaschine runterschalten und die geschmolzene Erdnuss-Karamell-Masse dazugeben und langsam unterrühren lassen.

Das Mehl mit einem Teigschaber unter den vorbereiteten Teig heben. Sobald der Teig aussieht wie ein Teig :-) die gehackten Erdnüsse und Karamell-Bonbons unterheben.

Den nun fertigen Teig in 12 Muffinmulden verteilen. Ich habe sie mit diesen Muffinformen ausgelegt und kann sie wirklich empfehlen. Es fettet nichts durch und man kann sie direkt so verschenken oder auf die Kaffeetafel stellen ohne das man fettige Hände bekommt.


Da ich gerne verschenke, habe ich sie liebevoll eingepackt in einen Smoothie-Becher. Geschmückt habe ich die Becher mit einem Geschenkanhänger (den habe ich bestempelt mit Sweets for my Sweet, verschiedenen Wimpeln und einem Cupcake), Garn und personalisierten Verschlussetikett.

Die Muffins nun 20-25 Minuten backen lassen. Nach 20 Minuten habe ich eine Stechprobe gemacht und sie anschließend noch 3 Minuten drin gelassen. Nach dem Backen komplett auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Zum Garnieren die Zartbitterkuvertüre (50 g) hacken und über einem Wasserbad schmelzen lassen. Zuerst nur 2/3 der Schokolade schmelzen lassen und anschließend die restlichen 1/3 dazu rühren bis es komplett geschmolzen ist.

Nun auf jeden Muffin einen Klecks der geschmolzenen Zartbitterschokolade geben und mit den Erdnüssen garnieren. Ich habe auf jeden Muffin etwa 3-4 Erdnüsse verteilt und die Kuvertüre komplett trocknen lassen.


Mein persönliches Fazit:

Einfach, lecker, und nussig-schokoladig. Ich liebe Schokolade, ich liebe Nüsse und vor allem liebe ich Karamell. Beim Backen konnte man richtig zusehen, wie der Karamell in dem Muffin schmilzt. Herrlich. Ein kleiner Hingucker ist der Muffin doch auch, oder :-)?

 
Info: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen weitergebe.

Mittwoch, 18. September 2013

{Bücherregal} Boutique Baking...

... von Peggy Porschen
 
Eine Faszination! Als ich das Buch das erste Mal in der Hand hielt, habe ich eine Weile gebraucht es aufzuklappen. Das Titelbild alleine hat mich schon sehr gefesselt. Durch die Laden-Optik (die Autorin hat in London ein Cupcake-Cafe) mit den sechs Bilder der Rezepte aus dem Buch im Schaufenster finde ich einen Hingucker und angepasst an die Autorin.

Was das Titelbild verspricht gibt es innen in folgenden Bereichen auch wirklich zu sehen und zum Staunen:

* Süsse Leckereien
* Schöne Kekse
* Cupcake-Paradies
* Köstliche Lagentorten
* Klassiker im neuen Gewand
* Köstliche Getränke
* Das i-Tüpfelchen: Die Dekoration
* Danksagung
* Zulieferer
* Rezeptverzeichnis

Es ist also für jeden Anlass etwas dabei. Ich mag es ja, wenn zu jedem Rezept ein Bild dabei ist und genau so ist es hier. Bei den etwas aufwendigeren Torten zum Beispiel sind auch "Schritt für Schritt"-Bilder dabei.  Genauso bei den Dekorationen :-).

Es sind einige Rezepte dabei die Zeit brauchen und ein wenig aufwendig sind. Für den schnelle Besuch findet man aber auch etwas. Ich zum Beispiel habe spontan Besuch bekommen und diese zwei Dinge nachgemacht:

* Neapolitanischer Marmorkuchen


* Cranberrylimonade


Alle beide Rezepte kann ich nur empfehlen:-). Eine Torte werde ich aus dem Buch definitiv auch noch backen. Den ich habe mir extra eine Biskuitform mit 15 cm Durchmesser gekauft. Die Tortenrezepte die in dem Buch zu finden sind, sind daher eigentlich Törtchen, die mit einer vierköpfigen Familie gut zu genießen sind.

Bist Du nun neugierig geworden? HIER kannst Du dir das Buch direkt bestellen.

Fakten zum Buch:

Verlag:           Fackelträger Verlag
Erschienen:   12. Februar 2013
Buchseiten:   192 Seiten

ISBN:             978-3-7716-4518-2             
Preis:             24,95 € (Deutschland)


Das Buch wurde mit vom Verlag kostenfrei zur Rezension überlassen. Ein großes Dankeschön dafür.

Samstag, 14. September 2013

{GIVE AWAY} Verpacken, Verschenken, Freude machen...

... und die Gewinnerinnen sind:

Random.org hat nun entschieden wer aus allen 33 Einsendungen das Glück hat einen 50,00 € Gutschein großzügig bei Casa-di-Falcone ausgeben zu dürfen.


Der 50,00 € Gutschein geht an Elena von "Das süsse Leben".



Anna und mir ist es nicht leicht gefallen, aus all den 33 Einsendungen jemanden auszusuchen. Deshalb hat es eine Weile gedauert.

Das 25,00 € Überraschungspäckle (es ist ein Gutschein) geht an Froilein Pink von "Zauberhaftes Küchenvergnügen" mit ihrem verpackten Glück!


Ich wünsche euch viel Spaß beim ausgeben der Gutscheine. Die Auswahl wird sicherlich nicht einfach sein.

Allen anderen Teilnehmern danke ich sehr für Teilnehmen. Es hat sehr viel Spaß und Freude bereitet. Vielleicht gibt es ja noch einmal so ein Give Away.

Ein großes Danke an die liebe Anna von Casa-di-Falcone die dieses tolle Give Away bereit gestellt hat.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

... mit Liebe selbstgemacht!

 
Mein Back-Motto: **Nicht nur das Backen alleine macht Spass. Das Gebackene mit anderen zu teilen ist die grösste Freude** sagt da ja schon alles. Gerne stelle ich mich in meine kleine Küche, backe, dekoriere und verschenke anschließend. So habe ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Die oder der Beschenkte freut sich riesig eine liebevoll eingepackte Leckerei zu bekommen UND es bleibt nicht an den eigenen Hüften hängen :-).

Nun kommst Du ins Spiel. Dir macht es genau so viel Spaß, andere mit liebevollen Verpackungen was gebackenes zu schenken? Mit Casa di Falcone und mir hast Du nun die Chance einen großzügigen Gutschein in Höhe von 50,00 € im Onlineshop von Casa di Falcone zu gewinnen. Ist das nicht grandios?

Das einzige was Du dafür tuen darfst, ist mir ein Bild zu schicken, wie du dein gebackenes verschenkst.

Noch nie gemacht und Du brauchst ein paar Anregungen? Dann schau doch mal HIER oder HIER vorbei.


Klitze kleine Regeln:

* Unter allen Einsendungen wird über Random.org der Gewinner des 50,00 €
   Gutscheins
gelost. Ich 
werde die Einsendungen nach Posteingang
   nummerieren :-).


* Anna von Casa di Falcone und ich verteilen noch ein Überraschungspäckle
   an den, den wir als besonders liebevoll verpackt empfinden.

* Bitte schicke kein Foto, dass von Dir schon veröffentlicht ist (Archivbeitrag).
   Versuche etwas neues zu verpacken, das wäre prima.

* Eine Anschrift in Deutschland und ein Mindestalter von 18 Jahren sind
   notwendig um teilzunehmen.

* Ob Blogger oder nicht, Du darfst mitmachen :-)

* Der Gutschein lässt sich nicht bar auszahlen.

* Schicke mir bis zum 12.10.2013 um 12:00 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff
   "Verpacken" an Karensbackwahn@gmail.com. Super wäre es, wenn Du deine
   Adresse in der E-Mail mitschickst.

* Wer möchte darf das Startbild in seinen Blog einbinden, teilen, weiterschicken
   und und und :-)


Nun wünschen wir allen viel Spaß beim backen, verpacken und verschenken. Ob Oma Geburtstag hat, Du zu einer Taufe gehst, deine Freundin heiratet... es gibt immer einen Grund etwas zu verschenken!

Freitag, 13. September 2013

{Gastbeitrag} Vegane Schoko-Kokos-Muffins...

... ala Kalinkas Kitchen!
 
Ja, ich bin im Nachback-Fieber. Es geht einfach nicht anders, den es gibt so viele tolle Blogger-Kollegen die herrliches auf den Tisch zaubern. Diesmal durfte es mal wieder etwas veganes sein (für meine bekannten) und da fiel mir natürlich gleich Kalinkas Kitchen ein. Sie hat mir das vegane etwas näher gebracht und ist mir oft eine Hilfe gewesen:-). 

Zu Kalinkas Rezept gelangt ihr HIER, sie hatte eine fruchtige Variante mit Pfirsich ... meine kleine Umwandlung sind einfache aber leckere Schoko-Kokos-Muffins geworden. Das Rezept findet ihr heute auf Torten dekorieren mit einem KLICK :-).

Na, welche Version möchtest Du gerne ausprobieren?

Mittwoch, 11. September 2013

Kirsch-Softcake-Muffins...

... ala Miss Blueberrymuffin!
 
Als ich das Rezept bei Katharina von Miss Blueberrymuffin gesehen habe, musste es auf meine To-Bake-Liste. Alleine ihre Fotos waren schon zum anbeißen... nun habe ich nachgebacken. Sie hat es in dem Buch Kekskuchen vorgestellt.

Zutaten:

* 300 g Soft Cake Kekse (z.B. von Griesson)
* 175 g Sauerkirschen aus dem Glas
* 100 g weiche Butter
* 50 g Zucker
* 1 Päckchen Vanillezucker (oder 3 TL)
* 2 Eier
* 150 g Mehl (gesiebt)
* 1 TL Backpulver
* 1/2 TL Natron
* 75 g Naturjoghurt
* 150 ml Sauerkirschsaft (der Saft der Sauerkirschen aus dem Glas)
* 20 g Zucker


Zubereitung:

Als erstes habe ich die Kirschen abtropfen lassen. Den Saft bitte auffangen, denn der wird später noch gebraucht um einen Sirup herzustellen.

Den Backofen nun auf 180 Grad Ober-/ und Unterhitze vorheizen und die Muffinbackform mit Papierförmchen auslegen. In diese Papierformen jeweils einen Softcake mit der schokoladigen Seite nach oben legen. 6 Softcake-Kekse auf die Seite legen, denn die werden nachher für die Dekoration benötigt. Die restlichen Softcakes-Kekse grob würfeln und zur Seite stellen.

Für den Teig die Butter cremig aufschlagen. Nun erst den Zucker dazu mischen, anschließend den Vanillezucker und zum Schluss die Eier einzeln dazu geben und komplett zu einem glatten Teig verrühren.

Das Mehl, den Backpulver und das Natron mischen und kurz unter die Buttermischung rühren. Den Naturjoghurt dazugeben und ebenfalls nur kurz vermischen. In den geschmeidigen Teig nun mit einem Teigschaber die Kirschen und den gewürfelten Softcake unterheben.

Den Teig nun gleichmäßig auf die Papierbackformen verteilen. Nicht erschrecken, die Form wird randvoll:-), aber beim backen ist nichts übergelaufen. Gebacken werden die Muffins etwa 20-30 Minuten. Meine waren nach etwa 25 Minuten so weit.

Die Muffins nach dem backen zum abkühlen direkt aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für den Sirup 150 ml von dem aufgefangenen Kirschsaft mit den 20 g Zucker auf mittlerer Hitze etwa 15-20 Minuten köcheln lassen. Man merkt beim köcheln, wenn sich der Saft eindickt. Danach habe ich ihn ein wenig abkühlen lassen, damit er beim übergießen der Muffins nicht gleich einzieht.

Die 6 Softcake-Kekse die am Anfang zur Seite gestellt wurden nun halbieren. Die abgekühlten Muffins mit dem Sirup beträufeln und jeweils eine Hälfte auf den Sirup legen. Der Softcake sollte da ankleben, bei mir hat es geklappt. Wer möchte kann gerne noch ein paar Sauerkirchen darauf legen, wenn welche übrig sind. 


Mein persönliches Fazit:

Es lohnt sich definitiv etwas von Katharina nach zu backen. Es war wirklich lecker, saftig und fluffig. Toll aussehen tuen sie dazu auch noch, nicht wahr :-)

{Produkttest} Seeds for Friends

... mein kleiner erster Gemüsegarten!
 
Was gibt es schöneres, als sich kurz auf der Terrasse eine frisch gepflückte Cherrytomate zu holen, denn Karotten beim wachsen zuzusehen oder Geduld mit den Paprikas zu haben :-).

Mein kleiner Traum ist es immer noch mal ein riesen Garten zu haben mit riesen Gemüsebeet und Obstbäumen/Obststräuchern. Damit ich nie mehr mein Gemüse/Obst irgendwo kaufen muss, sondern einfach selber anpflanzen und pflücken kann. Ich mag es einfach den Dingen beim wachsen zuzusehen, Du auch?

Weil ich nicht länger träumen wollte, habe ich mir auf meiner Dachterrasse ein paar Beete gesetzt und angefangen mein Gemüse zu ziehen. Dank Seeds for Friends sind es Radieschen, Paprika, Karotten und Tomaten geworden. Meine Paprika beginnt gerade schön zu wachsen, sehr interessant wie lang die werden:-). 


 
 
Das Beet für die Karotten war wohl etwas zu klein :-). Für das nächstes Jahr habe ich mir vorgenommen, dass Beet tiefer zu machen. So lustig diese zwei Karotten (ich habe sie Mrs. und Mr. Carrot genannt) auch aussehen, sie sind wunderbar lecker gewesen, total knackig und geschmacksintensiv.


Die Tomaten schmecken herrlich, da gibt es ist kein Vergleich zu den gekauften. Frisch abzupfen und direkt genießen, dass nenn ich mal den wahren Geschmack einer Tomate... Yummi!

Von den Radieschen habe ich es nicht mehr geschafft Fotos zu machen, den sie waren schneller weg gegessen als man gucken kann. Genau so schnell sind sie auch gewachsen. Innerhalb von drei Wochen waren sie reif. Wahnsinn oder? Ich hatte sie in einem kleinen Blumenkasten, in dem sie sich wohl sehr gut gefühlt haben.


Die Paprika beginnt gerade erst zu wachsen. Ein paar Blüten sind immer mal wieder abgefallen, aber mittlerweile kommen die ersten Paprikas. Drei Stück kann ich schon deutlich sehen. Sobald die fertig gewachsen sind, wird es definitiv hier nachgetragen.

Wir sind nur zu zweit, da reicht uns das kleine Terrassenbeet vollkommen aus. Ich habe dieses Jahr für jedes Gemüse nur ein oder zwei Samen gesetzt und JEDER ist was geworden. Ist das nicht genial?

Im Frühjahr werde ich die restlichen Samen einpflanzen. Nun weiß ich ja das es einwandfrei funktioniert und kann dann eigenes Gemüse essen was das Beet so hergibt.


Die Produkte wurden mir von Seeds for Friends kostenfrei zur Verfügung gestellt um mit euch meine Erfahrungen zu teilen.

Montag, 9. September 2013

Espresso-Schokoladen-Törtchen...

... ala Frollein Klein!
 
Schon als die liebe Dani dieses Rezept veröffentlicht hat, war mir sofort klar, dass ich Schokoholic dieses Törtchen backen MUSS. Jetzt war es so weit. Einmal Probebacken für Mamas 50. Geburtstag. Den Torten zählen alles andere als zu meinen Stärken. Aber wie Du sehen kannst... irgendwie hat es geklappt... und vor allem GESCHMECKT! Ich lese Dani ihren Blog "Ein klitzeklein(es) Blog" seit Beginn meiner Bloggerzeit. Nun habe ich es endlich geschafft etwas nach zu backen. Es wird garantiert nicht das letzte Mal sein.
 
 
Zutaten für zwei Böden (15 cm Durchmesser):
(Dani hat 18 cm Durchmesser benutzt)

* 250 ml Espresso
* 250 g Butter
* 80 g Kakao (ohne Zuckerzusatz)
* 500 g Zucker
* 2 Eier
* 1 TL Vanilleextrakt
* 150 ml Schlagsahne
* 1 EL Zitronensaft
* 290 g Mehl (gesiebt)
* 1 TL Natron
* 1 1/2 TL Backpulver

Für das Frosting:

* 250 g Frischkäse
* 50 g Kakaopulver (ohne Zuckerzusatz)
* 40 g Puderzucker
* 230 ml Schlagsahne
* 1 Päckchen Sahnesteif


Zubereitung:

Den Espresso und die Butter in einem Topf bei niedriger Stufe (ich hatte 2 von 6) erwärmen. Den Kakao und den Zucker habe ich dazu gerührt, als die Butter vollständig geschmolzen ist. Nun solange rühren bis sich der Zucker vollständig abgelöst hat. Am besten eignet sich da ein Schneebesen. Die Mischung nun zum abkühlen auf die Seite stellen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 170 Grad Ober-/ und Unterhitze vorheizen und die Springform (wenn nötig) mit Backpapier auslegen. Zum ersten Mal habe ich meine Aluminium Backform von Cynthia Barcomi benutzt. Diese muss man nicht einfetten und auch nicht mit Backpapier auslegen. Ein Traum...

Die Eier, den Vanilleextrakt, die Schlagsahne und das Zitronensaft in einer Schüssel mit einem Schneebesen verrühren und zur Kakaomischung rühren.

Das Mehl, den Natron und den Backpulver in die Kakaomasse geben (gesiebt) und mit einem Schneebesen zu einem gleichmäßigen Teig verrühren. Der Teig ist schön flüssig und das muss auch so sein :-).

Den Teig nun gleichmäßig auf zwei Springformen verteilen. Ich hatte nur eine. Habe also immer ein Suppenlöffel in die Springform und ein Suppenlöffel in eine saubere Schüssel gefüllt. So kann ich mir sicher sein, dass ich den Teig gleichmäßig aufgeteilt habe.

Da meine Form bei 15 cm Durchmesser höher gefüllt ist, wie bei Dani mit 18 cm Durchmesser angegeben, habe ich den Kuchen statt 50 Minuten etwa 55 Minuten gebacken. Stechprobe nicht vergessen :-). Der Teig ist im Ofen mächtig aufgegangen. Genial.

Den Boden etwa 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, rausholen und auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen. Die Form habe ich schnell geputzt, und die andere Hälfte des Teigs reingegossen und wieder 55 Minuten gebacken. Den Boden ebenfalls 10 Minuten in der Form lassen und dann komplett auf dem Kuchengitter abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit kann das Frosting vorbereitet werden. Der Kuchen sollte jedoch wirklich gut abkühlen. Also lass Dir mit dem Frosting Zeit.

Den Frischkäse mit einem Handmixer cremig rühren. Den Kakao und den Puderzucker sieben und dazu rühren. Die flüssige Sahne und das Sahnesteif dazu geben und solange rühren, bis sich eine streichfähige Masse ergibt.

Die beiden Tortenböden waagrecht halbieren. Die erste Lage auf eine Tortenplatte (ich habe DIESE. Für kleinere Törtchen total genial) legen und mit etwas Frosting bestreichen. Genau so mit den weiteren Böden verfahren. Seid mit dem Frosting sparsam:-). 1 1/2 EL haben mir pro Lage gereicht.

Das Törtchen nun komplett mit dem Frosting bestreichen. Beim aufschneiden der Tortenböden sind ein paar Krümel entstanden. Die habe ich einfach auf das Törtchen gebröselt:-).

Nun mindestens für 2 Stunden das Törtchen in den Kühlschrank stellen. Ich hatte es über Nacht. Am nächsten Tag habe ich es zum Kaffee serviert.


Weitere Tipps und Tricks hat Dani HIER im Text ganz unten für Dich.


Mein persönliches Fazit:

Danke! Danke! Danke Dani für das geniale Rezept. JEDER Schokoholic wird dieses Törtchen lieben. Ich und meine Familie haben das Törtchen quasi verschlungen. Die Herstellung war für mich als Tortenloser wirklich einfach. Und ich meine das ernst Torten sind alles andere als meine Stärke :-).


Info: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen weitergebe.

Sonntag, 8. September 2013

Zitronenkuchen...

... erfrischend lecker!

Endlich ist es wieder soweit und Annik Wecker hat ein neues Buch auf den Markt gebracht. Neben Cynthia Barcomi ist sie ebenfalls meine Lieblingsbäckerin. Zwei total unterschiedliche Damen aber jede auf ihre eigen Art ganz toll.

Zutaten:

* 3-4 Bio-Zitronen
* 240 g weiche Butter
* 200 g Zucker
* 1/4 TL gemahlene Vanille
* 4 Eier (Größe L)
* 260 g Mehl (gesiebt)
* 2 TL Backpulver (gesiebt)
* 1/4 TL Salz
* 200 g Puderzucker
* evtl. Zitronenzesten als Deko

Ich verwende immer Bio-Zitronen. Geschmacklich einfach hervorragend. Bitte verwendet kein gekauften Zitronensaft aus der Flasche.

Zubereitung:

Den Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Kastenform (etwa 30 cm lang) einfetten.

Eine Zitrone heiß abwaschen und die Schale fein abreiben. Dann alle Zitronen auspressen. Es werden 100 ml benötigt. Die Menge der Zitronen hängt also mit der Größe der Zitronen ab. Bei mir haben 3 mittel Große gereicht. 

Die weiche Butter, den Zucker und die Vanille mit dem Schneebesen der Küchenmaschine (oder Handmixer) schaumig schlagen lassen. Die Eier nach und nach gut und einzeln einrühren lassen. Ich habe hier die Küchenmaschine auf höchste Stufe gestellt und mir Zeit zwischen den einzelnen Eiern gelassen. So wird der Teig cremiger.

Die abgeriebene Zitronenschale dazu mischen.

Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz mischen. Nun abwechselnd mit 60 ml Zitronensaft zum Teig rühren lassen. Die Küchenmaschine habe ich hier ein wenig runtergedreht.

Den fertigen Teig gleichmäßig in die eingefettete Kastenform geben und etwa 50-60 Minuten backen lassen. Im Originalrezept steht 50 - 55 Minuten. Das hat mit meinem Ofen nicht ganz gereicht. Mit einer Stechprobe lässt sich das ganz einfach rausfinden:-).

Den Kuchen danach kurz in der Kastenform auskühlen lassen, herausholen und auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.

Die Glasur ist fix gemacht. Den Puderzucker (am besten sieben, um klumpen zu vermeiden) mit dem restlichen Zitronensaft (40 ml) vermischen. Wird er zu flüssig einfach ein wenig Puderzucker dazu geben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Die Glasur habe ich auf den abgekühlten Kuchen mittig gegossen und selber seitlich abfließen lassen. Läuft er nicht von alleine davon, helfe einfach ein wenig mit dem Messer nach und verteile die Glasur.


Mein persönliches Fazit:

Ein erfrischender Geschmack, eine einfache Zubereitung, was will Frau mehr? Diesen Kuchen werde ich sicherlich oft backen. Er ist nicht zu deftig, sondern genau richtig auf jedem Kaffeetisch. Besonders mag ich einfach den Zitrusgeschmack. Für Backanfänger ist er wirklich gut geeignet. Ich bin zwar keiner:-) stehe aber trotzdem total auf die einfache Zubereitung.

Das Rezept habe ich aus dem neuen Buch von Annik Wecker "Anniks Lieblingskuchen".


Info: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen weitergebe.

Freitag, 6. September 2013

Frage-Foto-Freitag...



Kalenderwoche 36 - Meine # 4




Es ist wieder Freitag :-). Diesmal gibt es einen Einblick in das Wochenende das mir bevorsteht. Ohhh... Mhhh... wollte diesmal wissen:

5 schöne Dinge sehen, die ihr am Wochenende vor habt


* Fleißig für Mamas 50. Geburtstag einkaufen, planen, Ideensammeln :-).
   Die 4 Wochen gehen schneller um, als ich schauen kann.

 
* Als neuer Fan von Gr***Gate muss ich nochmal im neuen Winterkatalog
   lesen und schauen, was ich noch so brauchen kann:-). Sie haben wieder lila
   und grau Töne. Ich bin verliebt...
 
 
* Diese Woche gab es wieder Zuwachs an Buch und Zeitschrift. Darin wird nun
   wieder Inspiration gesucht und anschließend der Ofen angeschmissen.


* Dank Clara plane ich nun den neuen Monat stressfrei und übersichtlich. So
   verpasse ich keine Events mehr, vergesse Ideen oder Rezensionen. Einmal
   aufgeschrieben hat es im Kopf schnell Platz für neues.


* Mein Lieblingsmüsli von mymuesli ist leer. Das bedeutet das dieses Wochen-
   ende wieder für Nachschub gesorgt werden muss. Es gibt in Stuttgart zwar
   einen Shop, aber da komm ich nicht rechtzeitig vorbei :-).

-----------------------------------------------------------------------------------------

Alle Verlinkungen sind keine bezahlte Werbung. Es handelt sich um meine persönliche Meinung und Empfehlung.



Donnerstag, 5. September 2013

{Flitterwochenfüller} Heller Milchsponge mit Zitronen-Topping

... bei Fräulein Weiß!

Die herzige Tortenspitze passt doch prima zur Hochzeit, nicht wahr?

Heute gratuliere ich Fräulein Weiß und ihrem nun Ehemann zu ihrem Ja-Wort. Ein mutiger und herzlicher Schritt für ein gemeinsamen Lebensabschnitt. Ich wünsche euch von ganzen Herzen die wundervollsten Ehejahre, Glück und alles Liebe der Welt.

Nun aber zum Backen :-). Da sich Fräulein Weiß nun in ihren Flitterwochen befindet, sorge ich auf Ihrem Blog dafür, dass ihre Leserinnen und Leser nicht verhungern:-).

Zu dem leckeren Cupcake-Rezept kommst Du mit einem KLICK auf Fräulein Weiß ihren Blog.

Die Inspiration zu dem Rezept habe ich aus dem Buch (eher Cupcake-Bibel:-)) 130 Gramm Liebe.


Info: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen weitergebe.

Montag, 2. September 2013

{Urlaubsfüller} Blondies...

... bei moey's kitchen foodblog!

Die tollen Wertmarken und Beach-Aufkleber
machen das Bild einfach sommerlich :-)

Erinnerst Du dich noch an das Pfirsich Pull-Apart Bread? Richtig, da hat mich die liebe Maja auf meinem Blog besucht und ein tolles Rezept hinterlassen. 

Meine Sommerpause ist nun vorbei und es beginnt der Alltag. Aber mit dem leckeren Blondie-Foto versetze ich mich gefühlsmäßig zurück an den Strand.

Nun zu den Blondies:-). Sie sind die kleine Schwester der Brownies. Für weiße Schokoladen Fans wie mich einfach ein Traum... und dann noch die Macadamia-Nüsse dazu (YUMMI!).

Damit Maja von moey's kitchen nun nach mir ihre wohlverdiente Sommerpause macht und die Internet freien Tage entspannt, sorge ich für ein Urlaubsfüller-Rezept um Majas Leserinnen und Leser nicht verhungern zu lassen.

Zum Rezept kommst Du ganz schnell mit einem KLICK zu moey's kitchen foodblog.

Inspiriert wurde ich zu dem Rezept von US*A kulinarisch.

Info: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen weitergebe.

----------------------------------------------------------------------------------

Blogevent - Urlaubsfeeling. Passen da die super Blondies nicht super dazu? Ganz spontan habe ich mich entschlossen mit diesem Rezept bei Sandra´s Tortenträumereien mitzumachen.