Karens Backwahn

Karens Backwahn

Nicht nur das Backen alleine macht Spaß - das Gebackene mit anderen zu teilen ist die größte Freude!

Dienstag, 7. Oktober 2014

{Wanderbuch} Das erste Rezept sind Nussecken...

... der Klassiker zum verschlingen!

Das Wanderbuch geht in eine neue Runde. Diesmal mit Gräfe und Unzer. Den kompletten Bericht dazu findest Du *hier.

Als ich das Buch "Lust auf Backen" das erste Mal in der Hand hielt, wusste ich nicht womit ich anfangen soll :-). Also ich habe ich einem Freund die Qual der Wahl gelassen...

Zutaten:

Für den Mürbeteig:

* 150 g weiche Butter
* 75 g Zucker
* eine Prise Salz
* 1 Eigelb
* 225 g Mehl (gesiebt)
* 1/2 TL Backpulver
* 1/2 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale

Für die Nussmasse:

* 200 g Zucker
* 50 g Honig
* 140 g Sahne
* 90 g Butter
* 500 g gemahlene Haselnüsse

Für die Kuvertüre:

* 150 Zartbitterkuvertüre (gehackt)
* 15 g Pflanzenfett


Zubereitung:

Für den Mürbeteig die Butter in Stücke schneiden und mit dem Salz und dem Zucker mit dem Handmixer verquirlen.

Das Eigelb dazugeben und komplett verrühren, bis es sich in die Masse verbindet.

Das Mehl, das Backpulver und die Bio-Zitronenschale rasch untermischen. Die Butter darf nicht warm werden. Man darf hier auch gerne die Hände statt den Hantier benutzen. Den fertigen Teig in Frischhaltefolie packen für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank geben.

Den Teig danach 10 Minuten auftauen lassen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche so ausrollen, dass er aufs Backblech passt. Das Backblech mit Backpapier auslegen und den Mürbeteig darauf legen. Mit einer Gabel Löcher in den Boden stechen. 

Für die Nussmasse den Zucker, den Honig, die Sahne und die Butter in einem Topf zusammenschmelzen bis die Masse Fäden zieht. Dauert etwa 5-7 Minuten. Anschließend den Topf vom Herd nehmen und die gemahlenen Haselnüsse unterrühren. 

Die warme Nussmasse auf den Mürbeteig gleichmässig verteilen. Zum glätten habe ich einfach ein Nudelholz benutzt. 

Den Teig mit der Nussmasse etwa 20 Minuten bei 190 Grad Ober- und Unterhitze backen.

Den Teig auskühlen lassen. Anschließen in Rauten schneiden (erst in Streifen schneiden und dann diagonal).

Die Kuvertüre mit dem Pflanzenfett über einem Wasserbad zum schmelzen bringen. Die Nussecken mit beiden Ecken in die Schokolade tunken und zum trocknen auf ein Kuchengitter legen. Fertig.


Mein persönliches Fazit:

Klingt komplizierter als es ist. Die Zubereitung dauert aber schmeckt hervorragend. Ich habe sie zum Wunsch eines Freundes gebacken. Er hat sich gefreut und war begeistert. Sehr leckere Nussecken ...

Kommentare:

  1. Mh Nussecken! Da würde ich mir jetzt gerne eine Ecke mopsen. :-)

    Bin schon sehr gespannt auf die neue Wanderbuchrunde!

    LG Sandra

    AntwortenLöschen

  2. Ein schöner Einstieg in die Runde. ;)

    Ich würde zu einer Nussecke jetzt auch nicht "NEIN" sagen.

    Ich bin auch schon so gespannt wie es weiter geht.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen

Dir gefällt mein Post oder Du hast irgendwelche Anregungen? Dann freue ich mich, wenn Du mir ein Kommentar hinterlässt <3