Karens Backwahn

Karens Backwahn

Nicht nur das Backen alleine macht Spaß - das Gebackene mit anderen zu teilen ist die größte Freude!

Freitag, 31. Mai 2013

Mini-Erdbeer-Gugl...

... den Frühling auf den Tisch!
 
 
Ich wollte was mit Erdbeeren backen. Jetzt! Endlich wo es deutsche Erdbeeren beim Bauern um die Ecke gibt.

Zutaten:

* 80 g Butter
* 60 g Puderzucker
* 1/4 TL gemahlene Vanille
* 1 Ei
* 50 g Schlagsahne
* 100 g Mehl
* 1 Prise Salz
* etwa 3 bis 4 mittelgroße Erdbeeren


Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Mini-Gugl-Form (ich habe diese hier: Birkmann Silikon Mini-Gugl-Form) mit etwas Öl oder Butter einfetten.

Die Butter, den Puderzucker und die gemahlene Vanille schaumig schlagen. Bei der kleinen Menge eignet sich am besten ein Handmixer. Nun das Ei dazugeben und verrühren.

Die Schlagsahne steif schlagen und unter die Buttermasse heben. Das Mehl mit dem Salz gesiebt zur Sahne-Buttermasse dazugeben und nur solange verrühren bis sich ein Teig verbunden hat.

Die Erdbeeren waschen und in kleine Stücke schneiden. Die Mulden der Mini-Gugl-Form gleichmäßig mit den Erdbeerstücken füllen. Ich habe pro Gugl drei kleine Stückchen verwendet. Nun den Teig gleichmäßig bis zum Rand füllen. Der Teig geht nämlich nicht auf :-).

Die Mini-Gugl etwa 14 Minuten auf der mittleren Schiene backen.

Die tolle Tortenplatte habe ich von Casa-di-Falcone. Für mich optimal für so kleine Snacks wie Gugl :-).


Mein persönliches Fazit:

Schnell gemacht, sieht gut aus und eignet sich perfekt für einen spontanen Besuch. Die Kombination aus Süß und Fruchtig gefällt mir :-). Der Bauer von neben an bekommt mich nun täglich zu sehen.

Mittwoch, 29. Mai 2013

Kokos-Mürbteigkekse...

... ein Bambi für jedermann!
 
 
Wer möchte den klein Bambi essen? Es kostet Überwindung :-). Ich liebe Bambi seit ich das Märchen zum ersten Mal im Fernsehen gesehen habe. Sein Kinderstar backen hat mir besonders Freude bereitet. Den auch ich konnte eine besondere Freundin damit glücklich machen.


Zutaten für etwa 30 Stück:

* 100 g kalte Butter
* 40 g Puderzucker (oder Traubenzucker)
* 1/4 TL gemahlene Vanille
* 1 Ei
* 140 g Mehl (gesiebt)
* 40 g Kokosraspel

* 1/4 TL Salz


Zubereitung:

Die kalte Butter in Stücke schneiden und rasch mit dem Puderzucker mixen. Bei der kleinen Menge eignet sich am besten ein Handmixer. Die gemahlene Vanille und das Ei dazugeben und weiterkneten. Das Mehl, die Kokosraspel und das Salz gemeinsam dazugeben und zu einem festen Mürbteig kneten.

Den Teig in Frischhaltefolie packen und mindestens für zwei Stunden in den Kühlschrank geben.

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den gekühlten Teig auf einer bemehlter Arbeitsfläche auf drei Millimeter ausrollen. Ich habe kleine "Bambi`s" ausgestochen die einen Durchmesser von sechs Zentimeter haben (HIER kann man das Reh übrigens ergattern).

Je nach Ausstechergröße die Kekse etwa 8 bis 10 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
 


Mein persönliches Fazit:

Ich habe das erste Mal für Sonja (The whitest cake alive) mit Traubenzucker gebacken. Sie hat eine Fructose Intoleranz. Es hat mir Spaß gemacht und geschmeckt... ihr auch :-). Durch die Kokosraspeln sehen die Kekse nicht aus wie normale Mürbteigkekse. Das finde ich toll. Einfach mal was anderes. Das Rezept habe ich aus dem Buch von Annik Wecker Kleine süße Sachen. Ich habe nur die Angaben ein klein wenig abgeändert.

Dienstag, 28. Mai 2013

Schokoladen Cookies (American Style) ...

... ein riesen Genuss!


In letzter Zeit bin ich im Cookie-Rausch. So viele Möglichkeiten und so lecker. Zum verschenken, zum mitbringen und natürlich zum selber naschen :-). Erschreckt nicht an den Zuckerangaben. Gerne kann man diese reduzieren. Ich habe sie jedoch genau so gemacht :-).

Zutaten:

* 275 g Mehl
* 125 g Speisestärke
* 1 TL Natron
* 1 TL Backpulver
* 1 1/4 TL Salz

* 250 g weiche Butter
* 240 g Muscovado-Zucker
* 190 g Zucker
* 2 Eier
* 2 TL Vanilleextrakt

* 600 g gehackte Zartbitterschokolade


Zubereitung:

Das Mehl, die Stärke, den Natron, den Backpulver und das Salz in eine Schüssel sieben.

Mit einer Küchenmaschine oder einem Handmixer, die Butter, den Muscovado-Zucker und den Zucker solange rühren bis eine cremige Masse entsteht. Weiter rühren und nach und nach die zwei Eier dazugeben. Anschließend den Vanilleextrakt einrühren.

Wenn alles verrührt ist, die Küchenmaschine oder den Mixer runterschalten und die Mehlmischung einrühren lassen. Nur kurz, also solange bis alle Zutaten nass sind.

Die gehackte Zartbitterschokolade mit einem Teigschaber oder ähnlichem unterrühren. 

Den Teig nun mit Klarsichtfolie bedecken und solange in den Kühlschrank stellen, bis der Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze eingestellt ist.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und Esslöffelweise Teig darauf verteilen. Achtet auf Abstand. Den die Cookies gehen schön in die breite. Vielleicht neun Esslöffelklekse pro Blech.

Die Cookies etwa 12 - 15 Minuten backen lassen. Am Ende sollen Sie eine goldbraune Farbe erreichen.

Die fertigen Cookies auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und genießen. Sie heben in einer Blechdose mindestens zwei Wochen.


Zum verschenken gibt es tolle Verpackungen bei Casa die Falcone. Die komplette Verpackung habe ich dort gekauft :-). Süß nicht wahr?

Mein persönliches Fazit:

Lecker! Lecker! Lecker! Der Teig reicht etwa für 40 große Cookies. Hammer, oder? Ich war hin und weg. Klar, der Zuckergehalt ist bombastisch. Aber darauf soll man ja nicht achten, wenn man naschen will.

Das Rezept ist aus dem Buch meiner Lieblingsbuchautorin Cynthia Barcomi: Let's Bake: 70 wundervolle Back-Rezepte, die perfekt gelingen! Zwei Ihrer Bücher besitze ich und das ist auch gut so! Ich habe schon einige Rezepte daraus gebacken und muss sagen, dass ich nach jedem Rezept immer mehr von ihr begeistert war.  

Dienstag, 21. Mai 2013

Unterwegs in München

... Sonja und ich verbrachten einen Tag
in Bayern - München

 
Mein treuer Gefährte Opel Astra brachte uns dank Bleifuß Karen (Sonja Danke für den genialen Spitznamen) heil und flott nach München - Westfriedhof. Hier parkten wir den ganzen Tag für nur 1,50 €. WOW! Solche Touristen-Freundliche Preise haben wir in Stuttgart nicht.

Während der Fahrt habe ich mir erst mal mit heißem Tee die Zunge verbrüht. Ganz schön dämlich:-). Die Thermokanne war neu und ich hatte die Wärme die in der Kanne blieb einfach total unterschätzt. Zum Glück hatte ich ein kaltes RedBull dabei. Hat zum Glück geholfen. In München wollte ich mir ja den Bauch vollschlagen mit leckeren Sachen. Hihi. Und trotz Tee UND RedBull haben wir es die ganzen 230 Kilometer ohne ein Boxenstopp geschafft. Wir haben der Aussage "Frauen müssen so oft aufs Klo" eindeutig widersprochen:-).

In München angekommen war es überraschend sonnig. Der Wetterbericht hat den ganzen Tag Regen angesagt. Und so waren wir auch angezogen:-). Pullover, lange Hose, geschlossene Schuhe... Aber an das bessere gewöhnt man sich schnell. Sonnenbrille auf und los ging es.

Unser erstes Ziel war American Heritage. Auf der Eat & Style Messe habe ich den Stand mit seinen großen Keksausstechern entdeckt und mich gleich verliebt. Jetzt hatte ich endlich die Möglichkeit den Laden zu besuchen.

Unterwegs dorthin ist uns jedoch ein Laden aufgefallen mit ganz viel bunten Sachen im Schaufenster. Ahhhh Rice! Da mussten wir rein. Der Laden nennt sich "Himmelblau". Selbstverständlich sind wir nicht mit leeren Händen raus. Ein bunter Schneebesen musste es sein. Den habe ich schon oft bei Enie auf Sixx gesehen. Nun ist es mein Lieblingswerkzeug in der Küche!



So, nun sind wir bei American Heritage und wurden direkt mit einer leckeren Pie und einem Kaffee bewirtet. Jeden Samstag ist Pie-Tag! Schade das ich nicht in München wohne. Das wäre ein Grund:-).





Bei American Heritage findet man hauptsächlich amerikanische Ware. Eigentlich nur. Es sind alles Importe aus Amerika. Toll, oder? Das es so einen Laden in München gibt. So weit weg. Aber das macht nichts. Den American Heritage hat einen Onlineshop in dem man alles bekommt, was es auch im Laden gibt. Und noch einiges mehr! Schau selbst: HIER! Wir Frauen müssen beim bestellen nicht mal mehr denken "Oh Gott hoffentlich kommt das Paket wenn mein Mann/Freund nicht zu Hause ist". Bestell einfach eine Grillsauce, Grillmarinade oder Grillgewürz dazu. Das beruhigt glaub jeden Männerpuls  :-). Wir haben bestimmt eine ganze Stunde dort verbracht. Es gab so viel zum gucken. Von Backformen, Backzutaten (Vanille Extrakt, brauner Zucker habe ich mir gegönnt und sogar schon benutzt), großen Ausstechern, Küchenutensilien und typisch amerikanischen Lebensmitteln findet man hier echt alles. Mein erster Eindruck von dem Messestand war also genau richtig:-).
 




 



Willst Du wissen wie es von der anderen Seite aussieht?


Geh vorbei:-). Ich will Dir ja nicht alles verraten:-).

Aus dem braunen Zucker und dem Vanille-Extrakt habe ich auch schon zwei typisch amerikanische Gebäcke gezaubert. Eine kleine Apple Pie Tarte und Brownies. Der Hammer! Man merkt total den Unterscheid zwischen brauen Zucker von Südzucker und dem amerikanischen braunen Zucker. Er karamellisiert extrem und ist sogar fairtrade! Ich kann mir gut vorstellen, dass auch andere Schokoladenrezepte damit funktionieren. Ich werde auf jeden Fall weiter berichten.




Anschließend sind wir das erste Mal U-Bahn in München gefahren. Es war eine Katastrophe. Als erstes sind wir in die falsche Richtung gestiegen. Was sicherlich daran lag, dass wir am Bahnsteig ein wenig Quatsch gemacht haben.  Schau dir einfach die Bilder am Schluss an:-). Irgendwie haben wir es dann zum Münchner Hauptbahnhof geschafft. Von dort sind wir weiter zum White Rabbit`s Room. Wir haben uns ein wenig mit leckerer Pasta und Pesto gestärkt. Während wir kurz darauf warten mussten, haben wir in dem kleinen Shop geschmöckert, der direkt mit dem Essbereich verbunden ist. Ich hätte am liebsten einiges mitgenommen. Aber wir hatten in München noch ein wenig vor und schleppen wollte ich nicht soooo viel. Mehr als eine Postkarte und XXL Schirme sind es also nicht geworden.

Besonders lustig im White Rabbit`s Room, war ein kleiner Junge. Wie Du schon sehen konntest, habe ich ein Pullover mit Löchern angehabt.  Hinter uns saß der kleine Spatz und hat mir ein paar mal mit seinem kleinen Finger in die Löcher gestupst. Als er sich dann umgedreht hat, habe ich einmal zurückgestupst. Er fand es genau wie ich wohl sehr amüsant. Ein paar Tage später habe ich erfahren das er der kleine Sohn von Ilka von Party Princess ist. Ist das nicht verrückt? Zufälle gibt es :-).








 

Nach diesem netten Aufenthalt sind wir weitermaschiert ins Maelu. Was für tolle Törtchen. Ein Traum. Das Wetter hat langsam nachgelassen. Also haben wir schnell mit den Augen geschmatzt, Sonja hat sich paar Macarons für zu Hause eingepackt und sind weiter zu Annik Wecker ins Cafe.




Zwischen White Rabbit`s Room und Maelu waren wir noch bei Dallmayr. Was für ein gigantischer Laden. Also wer glaubt Dallmayr macht nur Kaffee sollte da mal rein. Ich dachte das nämlich:-). Diese Pralinen habe ich für meine Eltern mitgebracht. Es war ja paar Tage später Vatertag und Muttertag.

 
Hier begann dann das Chaos. Mit der Tram sollten wir dort hinkommen. Ähm welche Tram? An der Tram-Station an der wir standen fuhr nur ein Nachtbus. In der Zwischenzeit hat es ganz schön angefangen zu gewittern und zu regnen. Pfui. Aber wir wollten unser Ziel erreichen. Komme was will:-). Als wir dann irgendwann mal, nach langem marschieren durch das komplette U-Bahn Netz die richtige Tram gefunden haben, sind wir 17:45 Uhr bei Annik Wecker im Cafe gelandet. Laut Internet hat das Cafe bis 19:00 Uhr geöffnet. Als wir nett nachfragten wie lange es den noch offen hat (der Laden war leer, deshalb die Frage) wurde uns 18:00 Uhr genannt. Okay. Schnell paar Fotos gemacht, eine Latte Macchiato getrunken und ein Schokotartestück verschlungen sind wir pünktlich zum Feierabend aus dem Cafe gegangen. Wir kamen uns nicht gerade willkommen vor. Der Kellner war sehr lustlos und wir kamen uns mehr wie eine last vor als wie ein Gast. Lecker war es trotzdem:-). Das schlimmste daran war aber, das wir Annik trotz Ankündigung nicht angetroffen haben. Sehr schade. Dabei sind wir sooooo weit gefahren und ich war immer ein großer Buch-Fan von ihr. Eine Signatur in das Buch, dass ich die ganze Zeit mitgeschleppt habe gab es also nicht.



Puh jetzt waren wir auch geschafft und es ging wieder Richtung Heimat beziehungsweise Richtung Auto. Mein treuer Gefährte wartete ganz brav auf uns.


Kurz und Knapp:

Es war ein toller Ausflug und ein toller Tag mit der bezauberten Sonja. Mit einer Freundin durch eine fremde Stadt zu latschen, die genau die gleichen Interessen hat wie Du macht einfach riesen Spaß.

Sonja hat ihren Bericht in einen 1. Teil und einen 2. Teil gepackt. Schau dort auch vorbei:-).

Danke für den wundervollen Tag in München! Zu guter Letzt noch ein paar der Quatschfotos: