Karens Backwahn

Karens Backwahn

Nicht nur das Backen alleine macht Spaß - das Gebackene mit anderen zu teilen ist die größte Freude!

Samstag, 29. Dezember 2012

Schwarz-Weiß Gebäck

Schwarz-Weiß Gebäck mit Spiralmuster
 
 
Zutaten:

* 150 g Puderzucker
* 400 g Mehl (gesiebt)
* 1 Päckchen Vanillezucker
* 1 Prise Salz
* 300 g kalte Butter (in Stückchen)
* 30 g Kakao
* 1 Eiweiß

Zubereitung:

Den Puderzucker, das Mehl, den Vanillezucker, das Salz und die Butter mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten.

Etwa 500 g Teig abwiegen. Unter den restlichen Teig, den Kakao mischen. Beide Teigteile nun getrennt in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Für die Spiralform, beide Teigteile auf einer leicht bemehlten Frischhaltefolie gleichmäßig und getrennt ausrollen. Den hellen Teig mit dem Eiweiß bestreichen. Den dunklen Teig darauf legen.

Mithilfe der Frischhaltefolie nun von der Längsseite her aufrollen. Etwa 45 Minuten kalt stellen.

Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.

Die Teigrollen 0,5 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Diese mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Auf mittlerer Schiene etwa 12 Minuten backen.


Mein persönliches Fazit:

Die Spiralform ist eindeutig einfacher als das Schachmuster:-). Geschmacklich waren das dieses Jahr meine Lieblingskekse!

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Saftige Kokosberge

Saftige Kokosberge
aus dem Dr. Oetker Gugelhupf
 
 
Als Dr. Oetker Back-Club Mitglied (Gugelhupf), habe ich mir vorgenommen aus jedem Heft mindestens ein Gebäck nachzubacken. Da ich ein mega Kokosnussfreak bin, war von Anfang an klar, welches Rezept ich backe:-).

Zutaten:

* 2 Eigelb (Größe M)
* 1 Ei (Größe M)
* 200 g Zucker
* 1 Päckchen Dr. Oetker Fibesse Natürliches Orangenschalen-Aroma
* 1 Päckchen Vanillezucker
* 200 g Doppelrahm-Frischkäse
* 300 g Kokosraspel

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Das Eigelb, das Ei, den Zucker, den Vanillezucker, und die Finesse auf höchster Stufe des Mixers oder der Küchenmaschine (Rührstäbe) etwa 2 Minuten schaumig schlagen. Den Frischkäse und die Kokosraspeln unterrühren.

Mit Hilfe von 2 Teelöffeln walnussgröße Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

Auf der mittleren Schiene etwa 10 Minuten backen. Die Kokosberge direkt auf ein Kuchengitter geben und abkühlen lassen.

Wer mag, kann die Berge anschliessen noch in geschmolzene Zartbitterschokolade tunken.


Mein persönliches Fazit:

Ich liebe Kokosnuss! Für mich ist der Geschmack der Orange nicht das Richtige. Ich bin auch kein Orangenliebhaber. Wollte es aber einfach mal testen:-). Der Orangengeschmack ist auch nur ganz fein. Wer also Orangen mag, sollte es probieren!

Nussmakronen

Nussmakronen von Annik Wecker
 
 
Zutaten:

* 230 g gemahlene Haselnusskerne
* 260 g Zucker
* 4 Eiweiß (130 g)
* 50 g marzipan Rohmasse (gerieben oder in kleinen Stückchen)
* 1 Prise Salz
* 1 gestrichener TL gemahlener Zimt
* 1 gestrichener TL Kakao
* etwa 60 ganze Haselnusskerne

Zubereitung:

Die gemahlenen Haselnusskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie leicht Farbe annehmen. Die Pfanne vom Herd nehmen und die Haselnüsse sofort in eine Metalschüssel schütten. Abkühlen lassen.

Den Backofen auf 170 Grad Ober-/ und Oberhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Zucker, die Eiweiße, das Marzipan und das Salz zu den gemahlenen Nusskernen geben. Die Masse unter Rühren mit einem Teigschaber über dem Wasserbad auf etwa 80 Grad erwärmen (ich habe einfach geschätzt, klappt prima). Herunternehmen, das Zimt und den Kakao über die Masse sieben und einrühren. Abkühlen lassen.

Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (etwa 11 Millimeter) füllen. Walnussgroße Tupfen auf das Backpapier spritzen. Auf jeden Keks ein ganzer Haselnusskern setzen. Nun auf mittlerer Schiene etwa 18 Minuten backen. Die Makronen herausnehmen und komplett abkühlen lassen.


Mein persönliches Fazit:

Lecker! Lecker! Lecker! Anniks Buch "Kleine süße Sachen" sei dank!

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Spekulatius

Spekulatius von Annik Wecker
 
 
Dieses Gewürz muss zu Weihnachten einfach in die Backstube! Spekulatius!

Das Rezept reicht für etwa 100 Stück. Ich habe nur das halbe Rezept gemacht, möchte euch aber das komplette Rezept präsentieren:-).

Zutaten:

* 160 g kalte Butter
* 300 g brauner Zucker
* 1 Ei
* 600 g Mehl
* 50 g gemahlene Mandeln
* 15 g Spekulatiusgewürz
* 1/4 TL Salz
* 5-6 EL Milch

Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker rasch verkneten. Anschließend das Ei dazurühren.

Das Mehl, die Mandeln, das Spekulatiusgewürz und das Salz mischen und dazugeben. Alles solange vermengen bis eine streuselige Masse entsteht. Dann nur soviel Milch dazurühren, bis sich der Teig verbindet. Ich habe alle 6 EL gebraucht. Der Teig soll nicht klebrig werden. Den Teig nun zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/ und Unterhitze vorheizen. Ich habe eine tolle Silikonform von Tchibo. Die habe ich leicht mit Mehl bestäubt. Den Teig mit Geduld reingedrückt, glatt gestrichen und für 10 Minuten auf der mittleren Schiene gebacken.

Spekulatius ist nach dem backen noch weich. Daher vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.

Wer keine Form hat, kann auch normale Ausstecherle benutzen. Den Teig dafür 3 Millimeter dick ausrollen und ausstechen.


Mein persönliches Fazit:

Der Geschmack erinnert genau an die gekauften Spekulatiuskekse. Genial. Das in die Form drücken ins zwar Zeitaufwendig und verlangt etwas Geduld. Aber der Aufwand lohnt sich. Sie sind mega lecker. Da hat Annik mit ihrem Buch "Kleine süße Sachen" wieder ein tolles Backwerk erschaffen.

Marzipankugeln

Marzipankugeln
 
 
Mein Papa liebt Marzipankugeln. Also mache ich seit einigen Jahren traditionell zur Weihnachtszeit extra für Papa tolle Kugeln.

Zutaten:

* 200 g Marzipan Rohmasse
* 2 EL Kakao
* 1 TL Ingwer
* 1 TL Zimt

Zubereitung:

Die Marzipan Rohmasse in 3 gleichgroße Stücke teilen. Jedes Stück zu einer Wurst rollen die einen Durchmesser von etwa 2,0 Zentimeter hat. Dann etwa in 1,0 Zentimeter lange Stücke schneiden und zu einer Kugel formen.

Den Kakao mit dem Ingwer und dem Zimt ordentlich mischen. Die Marzipankugeln dann darin wälzen. Fertig:-).

Das Rezept reicht für etwa 30 Marzipankugeln.


Mein persönliches Fazit:

Was einfacheres gibt es kaum. Ich freue mich, dass ich dieses Rezept entdeckt habe! Selbstgemacht ist immer am besten. Mein Papa freut sich jedes Jahr drüber! Zum verschenken ist es wirklich optimal! Dankeschön an Casa di Falcone, die es immer wieder möglich, meine Werke so toll zu verpacken (Becher und Papieranhänger)

Sonntag, 23. Dezember 2012

Glühweingelee

Glühweingelee
 
 
Glühwein kennt ihr sicherlich alle vom Weihnachtsmarkt oder der alljährigen Weihnachtsfeier. Ich habe dieses tolle Geleerezept gefunden. So kann mich diese tolle weihnachtliche Gewürzmischung zur Weihnachtszeit auch zum Frühstück begleiten! Als Geschenk ist es natürlich auch prima geeignet...:-)

Zutaten:

* 1 unbehandelte Orange (Bio)
* 500 ml Rotwein
* 8 Gewürznelken
* 4 Sternanis
* 4 Zimtstangen
* 450 ml heller Traubensaft
* 300 g Gelierzucker 3:1


Zubereitung:

Die Orange heiß waschen, abtrocknen und mit einem Schäler dünn abschälen (ohne das weiße). Die Schale gemeinsam mit dem Rotwein, den Nelken, den Sternanis und den Zimtstangen in einen Topf geben und aufkochen. Dann vom Herd nehmen, Deckel drauf und mindestens 2 Stunden ziehen lassen.

Die Einmachgläser (bei mir waren es 5 kleine) inklusive Deckel in sprudelndem Wasser etwa 3 Minuten auskochen. Mit einer Gabel herausholen und von alleine trocknen lassen.

Einen größen Topf bereit stellen. Ein feines Sieb darüber halten und die Gewürze aus dem Rotwein abgiesen. So kommt nur die reine Flüssigkeit in den Topf.

Ich habe jeweils eine Zimtstange und ein Sternanis in ein Einmachglas gegeben. Dazu habe ich die benutzen Gewürze aus dem Rotwein verwendet.

Den Traubensaft und das Gelierzucker dazugeben und unter ständigem rühren aufkochen. Etwa 3 Minuten schön köcheln lassen und fleissig weiterrühren. Bei mir ist kein Schaum entstanden. Könnte aber passieren. Dann einfach mit einem Löffel entfernen.

Nun einfach auf die Einmachgläser verteilen, fest zudrehen und auf dem Kopf etwa 10 Minuten stehen lassen. Danach umdrehen und komplett abkühlen lassen.


Mein persönliches Fazit:

So einfach geht ein prima Weihnachtsgeschenk! Schmecken tut es auch typisch weihnachtlich und ist sehr einfach herzustellen. Macht sich quasi von alleine:-). Alle Jahre wieder...

Auch ein tolles Danke an Casa die Falcone, die es mir möglich machen, meine Gebäcke so schön verpackt zu verschenken!

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Vanillekipferl

Vanillekiperl
 
 
Zutaten:

* 2 Vanilleschoten (beim nächsten mal nehme ich 3)
* 140 g weiche Butter
* 70 g feiner Zucker
* 1 Eigelb (größe M)
* 50 g Speisestärke
* 120 g Mehl
* 70 g gemahlene Mandeln
* 80 g Puderzucker
* 1-2 EL Bourbon-Vanillezucker


Zubereitung:

Die Vanilleschoten längs halbieren und das Mark vorsichtig herauskratzen. Die Butter, den Zucker, das Eigelb, die Prise Salz und das Vanillemark mit dem Schneebesen der Küchenmaschine 4 Minuten schaumig rühren.

Die Speisestärke und das Mehl sieben. Die Mehl-Mischung und die Mandeln nun dazugeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig nun in 6-8 gleich große Stücke teilen. Ich habe eine Teigschaberportion genommen:-). Die Teigstücke dann jeweils in 30 cm lange Rollen formen und in die Klarsichtfolie wickeln. Etwa 1 Stunde kaltstellen.

Die Rollen jeweils in 5 gleichmäßige Teile schneiden (6 Zentimeter) und zu Kipferl formen. Auf ein Blech mit Backpapier ausgelegt geben und abgedeckt (mit Klarsichtfolie geht das ganz gut) nochmals 30 Minuten kalt stellen.

Nun im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze etwa 10-12 Minuten backen. Due Kipferl aus dem Ofen nehmen sobald die spitzen braun werden.

Den Puderzucker mit dem Vanillezucker mischen. Die lauwarmen Kipferl darin wälzen und auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.


Mein persönliches Fazit:

Eigentloch wollte ich die Vanillekipferl ja alle verschenken. Keine Chance. Die machen so süchtig. Nur schmecken sie mit den 2 Vanilleschoten für meinen Geschmack noch zu wenig nach Vanille. Deshalb nehme ich beim nächsten Mal 3 Schoten. Dann werden sie perfekt!

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Feine Sahne Kekse

Feine Sahne Kekse
 
 
Zutaten:

* 250 g Mehl
* 50 g Zucker
* 180 g Butter
* 60 g Saure Sahne
* Puderzucker


Zubereitung:

Das Mehl, den Zucker, die Butter (in Stückchen) und die saure Sahne zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in eine Klarsichtfolie wickeln und etwa 1 Stunde kalt stellen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 Millimeter dick ausrollen. Zum ausstechen, habe ich kleine, süße Rehköpfe genommen. Man erkennt es doch, oder? Rudolf?

Die Ausstecherle mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Etwa 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene hellgelb backen. Rudolfs Köpfe habe ich direkt vom Blech gelöst, auf ein Kuchengitter gelegt und direkt mit dem Puderzucker bestreut. Danach durften sie in ruhe abkühlen.


Mein persönliches Fazit:

Das Rezept hat für genau 125 Rehköpfe gereicht. Das ist prima. Die Kekse habe ich natürlich gleich mit ins Büro genommen. Meine Chefin liebt sie:-). Dann habe ich ja richtig Glück gehabt! Die Sahne Kekse schmecken feiner als normale Ausstecherle. Zur Abwechslung einfach mal was anderes...

Montag, 17. Dezember 2012

Vegan Rock´n Roll X-Mas mit Haselnuss-Spekulatius

Haselnuss-Spekulatius (vegan)
 
 
Für Kalinka und Jassek backe ich mal wieder vegan. Diesmal sogar für ein Gewinnspiel: Rock´n Roll X-Mas. Beim Vegan Kaffeeklatsch habe ich ja schonmal mitgemacht und es macht echt Spaß! Einfach mal was neues probieren. Da ich keine Veganerin bin, ist es für komplett eine andere Welt. Die kennenzulernen ist echt spannend:-).

Zutaten:

130 g helles Weizenmehl
70 g Feinkristalzucker
70 g vegane Margarine (Alsan)
40 g gemahlene Haselnüsse
4 EL Sojadrink
3 g Weinsteinbackpulver
1 TL Vanillezucker
1/2 TL Spekulatiusgewürz
1 Prise Salz
1 EL Soja Cuisine
40 g grob gehackte Haselnüsse zum Verzieren


Zubereitung:

Das Mehl, den Zucker, die gemahlenen Haselnüsse, das Backpulver, den Vanillezucker, das Spekulatiusgewürz und das Salz gründlich mischen.

Sojadrink und klein geschnittene Margarine dazugeben und alles rasch zu einen glatten Teig verarbeiten. Diesen in Frischhaltefolie einschlagen und ca. 1Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche circa 3 Millimeter dick ausrollen. Die gewünschten Plätzchen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Ich habe sie mit Hilfe einer "Spachtel" von der Arbeitsfläche auf das Backblech transportiert.

Die Plätzchen dünn mit der Soja Cuisine bestreichen, mit den gehackten Haselnüssen bestreueb und um vorgeheizten Ofen circa 10 Minuten hellbraun backen. Die Plätzchen sind dann noch sehr weich. Also vorsichtig auf ein Kuchengitter geben und vollständig abkühlen lassen.


Mein persönliches Fazit:

Ich bin ja keine Veganerin, aber von den Plätzchen bin ich echt begeistert. Sie sind verdammt lecker. Wer Nüsse und Spekulatius mag hat mit den Plätzchen die perfekte Mischung. Zum ersten Mal habe ich mit veganer Margarine gebacken. Am Endprodukt merkt man das überhaupt nicht :-). Ich bin ja gerade ein wenig auf Experimentierkurs mit veganem Gebäck! Bisher sehr zufrieden.

Das Rezept ist aus dem Buch "Vegane Weihnachtsbäckerei von Roland Rauter".

Montag, 10. Dezember 2012

ChocolART... Schokolade soweit das Auge reicht

Die ChocolART in Tübingen mit Sonja erforscht


Was gibt es Samstags schöneres, als im kalten Schnee mit Sonja von The whitest cake alive und ihrer Mama durch den Schokoladenmarkt zu laufen? NICHTS!

Die 60 Kilometer Hinfahrt haben wir auf uns genommen. Das Wetter war zum Glück so nett, und hat es nicht schneien lassen:-). So waren die Straßen frei und wir kamen ruck zuck in Tübingen an. Die Autofahrt war zusätzlich auch sehr amüsant.

Ankunft war etwa 10:30 Uhr. Der Sonnenschein am morgen hat es echt angenehm gemacht durch die fast leeren Straßen zu laufen. Am Holzmarkt war noch kaum was los. Perfekt um alle Stände zu erforschen.

Als erstes haben wir uns eine Infobroschüre besorgt, damit wir wissen was es so alles gibt. Und es gab eine Menge:

Der Madavanilla-Stand ist uns direkt ins Auge gestochen. Sonja und ich bestellen dort unsere Vanilleschoten. Zusätzlich hatten sie auch einen Gewürzstand aufgebaut. Juhuuu. Die Rosenblüten und die Zimtblüten musste ich einfach mitnehmen. Die Zimtblüten bräuchte ich mal für ein Rezept. Nun habe ich sie und weiß nicht mehr wofür:-). Aber das fällt mir sicherlich bald wieder ein!



An der Kakaobar konnte ich mich dann echt nicht entscheiden, welchen Kakao von Beckscocoa ich mir kaufen will:-). Es gab so viele tolle, exotische Geschmacksrichtungen mit den Namen Chill Bill, Before Nine, Monk´s Desire oder Lemoncherry. Genial oder? Nachdem ich mit einem Holzstab das Pulver probieren durfte habe ich mich für "Into the Hazel" und "White Wedding" entschieden. Hasselnuss, Vanille und Kokos sind einfach ein Traum...



Auf der Zunge zergehen lassen, haben wir uns auch das tolle Kakao Konfekt von Goufrais. Mini-Mini-Guglhupf Konfekt einfach auf die Zunge legen und es zerläuft... herrlich. Ein Päckle mit 19 Gugl hab ich mir natürlich mitnehmen müssen:-).


Einen kleinen Zwischenstopp haben wir am Stand von Pralinenbote eingelegt. Uns sind langsam die Hände eingefroren, also brauchten wir dringend eine heiße Trinkschokolade. Eine kleine Praline gab es zum Getränk dazu. Sehr nett:-). Leider war die Vollmilch-Trinkschokolade schon ausverkauft. Die Onlinebestellung ist schon fast getätigt! Den sie war echt "sau lecker".


Irgendwann habe wir auch hunger auf was deftiges bekommen. Auf den Weg dahin, haben wir einen kleinen Honigstand entdeckt. Und seh her, es gab Weihnachtshonig mit Schokolade:-). Da habe ich gleich zwei mitgenommen. Einmal für meine Eltern und einmal für mich.


Nach dem essen wollte Sonja unbedingt in den Laden "Mokka". Den kannte sie schon. Da der Laden kein Schild hatte, sind wir vorerst dran vorbeigelaufen. Zum Glück gibt es heut zu Tage Smartphones. So haben wir den Laden doch noch gefunden. Es hat sich gelohnt. Ein kleiner, schnuckeliger Laden der von alleim etwas hat. Kakao, Tee, Pralinen... Da ich schonmal in Tübingen bin, habe ich mir einen "Roten Tübinger" Tee gekauft (und natürlich ein paar Pralinen im Cupcakelook). Es ist ein Roibuschtee der sehr fruchtig gerochen hat. Am selben Abend habe ich ihn auch schon probiert... sehr lecker!


Ganz begeistert war ich von Art of Chocolate. Ganz tolle Pralinen mit schönen Mustern. Das Auge isst ja schließlich mit. Eine Stange mit Nougat-Pralinen waren da schnell gekauft:-).


Zum Schluss wollte Sonjas Mama noch Brot kaufen. Also sind wir zum Bäcker rein. Beim anstehen ist uns die Pralinenwerkstatt aufgefallen. Zum Glück! Den die haben Pralinenhohlkörper verkauft. Toll war es vorallem, da die wirklich preiswert waren. Eine Palette mit 64 Stück für 5,00 €. Jippie und gekauft:-)!


Natürlich gab es noch jede Menge andere Stände, wie z.b. Schell, Cioccolateria und Ritter Sport (da muss ich sagen, dass Ritter Sport total unfreundlich war. Ich habe nach der Nuss-Nougat-Creme gefragt. Da wurden die richtig zickig! Oje Oje).


So schnell gingen 5 Stunden um. Das lag unter anderem auch an der tollen Begleitung! Mit Sonja ist es ja immer wieder ein Genuss. Diesmal durfte ich sogar zwei ihrer Sorte geniessen. Ich kann es nur immer wieder betonen, wie toll es ist Sonja kennengelernt zu haben... und nun auch ihre Mama!

Als Dankeschön, dass ich gefahren bin, waren die zwei Damen so süß und haben mit Leckerein mitgebracht. Die Kekse sind schon alle weg:-)... LECKER!

Vielen lieben Dank dafür! Ich bin doch sehr gerne gefahren...


Nächstes Jahr gehe ich auf jeden Fall wieder hin...

Wer sich für Sonjas Bericht interessiert, darf gerne HIER reinlesen!

Sonntag, 9. Dezember 2012

Give Away: Die Verlosung von Advent, Advent, ein Lichtlein brennt...

Die Verlosung!


Diesmal habe ich es nicht so einfach gemacht, das gebe ich ja zu:-). Hier nochmal die Aufgabe, die ich euch gestellt habe.

Von ingesamt 45 Teilnehmern haben vier leider nicht die richtige Lösung gehabt.

Die Lösungswörter sind:

* Anis
* Kardamom
* Nelke
* Piment
* Pottasche
* Zimtstange


Und war es wirklich so schwer?

Zur Kontrolle das ich auch alle mit den richtigen 6 Wörtern beachtet habe, hier ein Foto der Zettel:


Die Verlosung habe ich natürlich wieder gefilmt:-). Damit es ein klein wenig spannender gemacht wird:


Ein herzliches Glückwunsch an alle vier Gewinnerinnen! Bitte schickt mir eure Adressen an Karensbackwahn@gmail.com, damit ich die Päckchen schon morgen zur Post bringen kann:-). Freuen würde ich mich auch über eine kurze Rückmeldung ,wenn das Päckchen bei euch angekommen ist.

Vielen Dank auch an alle Teilnehmer die mitgemacht haben!

Freitag, 7. Dezember 2012

Ein dreifaches DANKE!

Einfach auch mal DANKE sagen!



Heute darf ich das sogar dreimal tun:

* DANKE an den tollsten Bruder der Welt, der mit das tolle 
   "I love Cupcakes" T-Shirt geschenkt hat!

* DANKE an meine 700 Facebook-Leser!

* DANKE für 40.000 Blogklicks!

Über jede und jeden, der mit mir meine Leidenschaft teilt und mich fleissig dabei unterstützt, bin ich glücklich! Auch zukünftig freue ich mich über die netten E-Mails, Kommentare und Feedbacks. Das ist manchmal ein echt unbeschreibliches Gefühl:-).

Auf eine weiterhin so tolle und spaßige Zeit!

Mit den Besten Back-Grüßen
Eure Karen

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Süße Zuckerbrezelchen

Süße Zuckerbrezelchen...
 
 
Für "Post aus meiner Küche" waren die Brezeln genau richtig. Etwas typisches aus dem Schwabenländle. Die Brezel. Nur mal in süß und klein. Das Buch "Unsere Weihnachtsbäckerei" hat dieses Gebäck nämlich schön und einfach beschrieben!

Zutaten:

* 250 g Mehl
* 150 g kalte Butter
* 100 g Zucker
* 1 Prise Salz
* 1 Eigelb
* 1 EL Sahne
* 1 EL Zitronensaft

* 50 g Puderzucker
* (evtl. 1 EL Rum; ich habe es rausgelassen)
* 50 g Hagelzucker


Zubereitung:

Mehl mit Butter, Zucker, Salz, Eigelb, Sahne und Zitronensaft rasch zu einem glatten Teig kneten (ich habe meine Küchenmaschine genommen). Zur Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Aus dem Teig bleistiftdicke Rollen formen, in etwa 30 Zentimeter lange Stücke schneiden und zu Brezeln schlingen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Backofen (mittlere Schiene) in etwa 15 Minuten hellbraun backen.

Meine Brezelchen waren schon nach etwa 8 Minuten fertig. Die erste Ladung einfach beobachten. Sobald die Ränder etwas braun werden, raus holen.

Puderzucker sieben, mit (evtl mit Rum und) 1 EL Wasser zu einem dünnflüssigen Guss verrühren und die lauwarmen Brezeln damit bepinseln. Rundherum in Hagelzucker wälzen und trocknen lassen.


Mein persönliches Fazit:

Interessanter Look, einfache Herstellung und dazu auch noch toll im Geschmack! Ich habe mir auch tatsächlich ein Bleistift nebendran gelegt:-). Somit waren auch alle Brezeln gleich dick. Ich werde die Brezelchen gewiss wieder machen und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Den eigenen tuen die sich auch während dem Jahr!

Meine Tauschpartnerin von "Post aus meiner Küche" und Bea von "Joyfeliz-The B(e)akery Part" haben die Brezelchen in ihrem Päckchen gehabt. Verpackt habe ich sie schön mit Casa-di-Falcone Produkten:-).

Dienstag, 4. Dezember 2012

Schwarz-Weiß Gebäck

Schwarz-Weiß Gebäck


Meine "Post aus meiner Küche" Tauschparterin und Bea von Joyfeliz - The B(e)akery Part haben diese Kekse erhalten. Lecker waren sie und waren einfacher herzustellen als es aussieht:-).

Zutaten:

* 290 g Mehl (gesiebt)
* 1 TL Backpulver
* 125 g Puderzucker
* 1 Prise Salz
* 150 g kalte Butter
* 1 Eigelb
* 3 TL Kakaopulver
* etwas Milch zum bepinseln


Zubereitung:

Auf einer Arbeitsfläche Mehl, Backpulver, Puderzucker und Salz mischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und mit der Mehlmischung krümelig reiben. Eigelb zugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. In gleich große Hälften teilen und eine davon mit dem Kakao verkneten. Beide Teighälften zur Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln un 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Die beiden Teigportionen auf einer bemehlten Arbeitsfläche (eventuell mit Kanthölzern passender Höhe) zu exakt 1 Zentimeter dicken Quadraten ausrollen und 1 Zentimeter breite Streifen schneiden. Jeweils einen hellen, einen dunklen und nochmals einen hellen Streifen nebeneinanderlegen, die benachbarten Kanten mit etwas Milch einpinseln und aneinanderfügen. Nun einen hellen auf einen dunklen und einen dunklen auf einen hellen Streifen legen und dabei alle Kanten mit Milch einpinseln. Diesen Vorgang nochmals wiederholen. Die quadratischen Teigstangen in Klarsichtfolie wickeln und für 10 Minuten in ein Tiefkühlfach legen, damit sie sich anschließend besser schneiden lassen.

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Teigstangen mit einem scharfen Messer in 3 Millimeter dicke Scheiben schneiden und nebeneinander auf das Blech legen. Im vorgeheizten Backofen (mittlere Schiene) in 12 Minuten hell backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Das Rezept ist aus "Unsere Weihnachtsbäckerei" vom Hölker Verlag!


Mein persönliches Fazit:

Ich wollte schon immer mal Kekse mit Schachbrettmuster backen. Als ich dieses einfache Rezept in meinem neuen Weihnachtsbuch entdeckte, habe ich es endlich gewagt. Zum Glück. Die Kekse sehen super aus, schmecken lecker und sind wirklich einfach. Ich kann sie jedem nur ans Herz legen:-)

Montag, 3. Dezember 2012

Bücherregal: Unsere Weihnachtsbäckerei

Mein Bücherregal:
 
Unsere Weihnachtsbücherei vom Hölker Verlag
 
 
Zur fünften Jahreszeit kam dieses Buch genau richtig in meine Hände. Es wird also langsam mal Zeit, das Buch vorzustellen. Damit Du auch noch die Gelegenheit bekommst, dieses Jahr reinzuschnuppern und Dich auszutoben:-)!

Aufgeteilt ist das Buch in sieben Themenbereiche:

* Bunte Teller
* Lebkuchen & Co.
* Internationale Spezialitäten
* Backen mit Kindern
* Ausstechen & aufspritzen
* Formen & bauen
* Kuchen backen & verzieren

Es beginnt mit einer ausführlichen Einleitung. Hier werden wichtige Details beschrieben, zum Beispiel über die Zutaten, Marzipan, Temperieren, Zeitplan und Lagerung. Ebenso gibt es interessante "Profi-Tipps" für Anfänger. Find ich immer gut :-). Für alle Backanfänger und die, die erst seit kurzem ihre eigene Küche besitzen werden auch einige Küchenhelfer vorgestellt.

Nun beginnt es mit den tollen Rezepten. Jedes Rezept wird mit einem Bild begleitet. Das liebe ich :-). Aber es sind nicht nur irgendwelche Bilder. Die Gebäcke sind auch herrlich dekoriert. Da kann ich mir noch einiges angucken.

Was auch ganz klasse ist, dass viele Rezepte von Tipps begeleitet werden. Rezeptabwandlungen oder Details die einen das backen einfacher machen können.

Gebacken habe ich  aus dem Buch unter anderem für "Post aus meiner Küche". Folgende Rezepte habe ich schon probiert. Alle sind mir prima gelungen:

* Lebkuchenkekse
* Süße Zuckerbrezelchen
* Schwarz-Weiß-Gebäck
* Butterplätzchen
* Linzer Kekse




Die Rezepte sind klasse beschrieben. Wirklich einfach zu verstehen. Ich freue mich schon noch mehr Rezepte auszuprobieren. Vanillekipferl, Husarenbusserl und Nürnberger Lebkuchen stehen schon auf dem Plan:-).

Ganz interessant fand ich die Variante der Butterplätzchen. Mit Sauerrahm habe ich nämlich noch nie Plätzchen gebacken. Den Kindern und mir hat es prima geschmeckt.

Fakten zum Buch:

Verlag:           Hölker Verlag
Erschienen:    Oktober 2012
Buchseiten:    175 Seiten
ISBN:              978- 3-88117-868-6
Preis:              19,95 € (Deutschland)

"Unsere Weihnachtsbäckerei" auf Amazon kaufen


Mein persönliches Fazit:

Für meine eigene, kleine Weihnachtsbäckerei genau das richtige. Viele verschiedene Rezepte, die die Auswahl nicht gerade einfach machen:-). Aber gerade diese Vielfalt finde ich genial. Für jeden was dabei. Und für mich besonders.

Backen an Weihnachten finde ich besonders toll. Am Advent gemütlich mit der Familie zusammen zu sitzen, Früchte Punsch trinken und leckere Kekse essen. Da es vier Adventssonntage gibt, habe ich ja reichlich Zeit um noch mehr Rezepte auszuprobieren und meine Familie zu verwöhnen.

Sonntag, 2. Dezember 2012

Wichteln im kleinen Kreis

Weihnachtspost von Bea!


Ein kleiner Kreis, der aus 8 ganz lieben Menschen besteht hat beschlossen ein internes Wichteln zu veranstalten.

Ganz ohne Termindruck, es gibt nur die Angabe 2-3 Sachen zu verschicken. Daran hat sich von dem was ich bisher gesehen habe, keiner gehalten:-). Ich ja auch nicht! Hier das Päckchen, das Bea von mir erhalten hat. Es ist das selbe, wie das "Post aus meiner Küche"  Päckchen: Päckchen für Bea 

Ich weiß schon gar nicht mehr wie ich auf die Idee gekommen bin :-D. Auf jeden Fall waren Bea und Katharina daran beteiligt.

Meine Idee, also war es auch meine Aufgabe die Lose zu ziehen:-). Da wir in der Gruppe auch eine Veganerin haben, habe ich zwei Lostöpfe erstellt. Einige haben sich nämlich freiwillig gemeldet vegan zu backen. Find ich klasse. Mittlerweile hätte ich mich auch in den veganen Lostopf getraut:-).



 

Mitgemacht haben Suse (Suses Köstlichkeiten), Kalinka (Let them eat Cupcakes), Froilein Pink (Zauberhaftes Küchenvergnügen), Bea (JoyFeliz-The B(e)akery Part), Sonja (The whitest cake alive), Katharina (Miss Blueberrymuffin), Ramona (Ramonas Backstübli)und Ich :-).

Ich hatte das das Vergnügen mit Bea :-). Darüber habe ich mich sehr gefreut. Als mein Paket dann bei mir eingetroffen ist (rechtzeitig zum 1. Advent), hat sich meine Vorfreude bestätigt:

* Weihnachtsengel (Butterplätzchen) mit Royal Icing
* Cheddar-Cranberry-Nuss-Cookies
* Schokosterne
* Walnuss-Marzipan-Plätzchen
* Schoko-Karamell-Pralinen
* Orangenmarmelade mit Weihnachtsgewürz

Klingt das nicht wahnsinnig lecker? Bisher habe ich nur die Walnuss-Marzipan-Plätzchen probiert. Die waren sehr lecker. Und das für mich, obwohl ich eigentlich kein Marzipan-Fan bin :-))). Das soll was heißen!

Ich freue mich jetzt schon auf das nächste "Päckletausch"!