Karens Backwahn

Karens Backwahn

Nicht nur das Backen alleine macht Spaß - das Gebackene mit anderen zu teilen ist die größte Freude!

Freitag, 5. Oktober 2012

Mousse Torte mit Schachbiskuit

Mousse Torte aus der Sweet Dreams Herbst 2012...
Ein Zwilling kommt selten allein...


Für den Geburtstag meiner lieben Mama und ihrer Zwillingsschwester (was man nicht wirklich sieht) wollte ich was besonderes backen. Die Mousse-Torte fande ich auf dem Bild so super... und wer liebt den nicht Schokolade... also traute ich mich an die Torte... aber zum zweiten Mal geht ein Rezept der Sweet Dreams nicht ganz so reibungslos aus. Die Mengenangaben für die Mousse haben mal so gar nicht gestimmt. Es kam genau die Hälfte raus, die eigentlich rauskommen soll... Naja und mein Kühlschrank hat keine Eier mehr rausgegeben... und wo bekommt man am Feiertag Eier her? Die Nachbarn wollte ich net stören... Nun ja was solls, mit der halben Menge Mousse und Schokolade die nicht schmelzen wollte ist diese Kreation entstanden...


Zutaten:

Fürs Biskuit:

4 Eier
1 Prise Salz
150 g Zucker
Mark von 1 Vanilleschote (ich habe gemahlene Vanilleschote genommen)
abgeriebene Schale einer Biozitrone
125 g Mehl
1 EL Kakao

Für die Tränke:

100 g Zucker
150 ml Wasser
50 ml Cognac (ich habe den Chivas genommen)

Für die Mousse:

420 g Sahne (lieber das doppelte)
5 Blatt Gelatine (lieber 2 Blatt dazu)
80 g Zartbitterkuvertüre
80 g Vollmilchkuvertüre
80 g weiße Kuvertüre
140 ml Milch (lieber das doppelte)
2 Eigelb (lieber das doppelte)
25 g Zucker (lieber das doppelte)


Kakaopulver für die Deko


Zubereitung:

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Die Eier trennen. Den Eiweiß mit Salz und Zucker (150 g) steif schlagen. Die Eigelbe mit der Vanille und der Zitronenschale unterrühren. Das Mehl sieben und mit dem Backpulver unterheben.

Den Teig halbieren. Unter die eine Hälfte das Kakao mischen. Von Vorteil ist nun, wenn man 2 Springformen (Durchmesser 26,00cm) hat. Ich hatte es nicht und habe die selbe einfach nochmal genommen:-). Also die Springform mit Backpapier auslegen und einfetten. Zuerst den hellen Teig in der Springform etwa 15 Minuten backen. Rausholen, abkühlen lassen. Nun den dunklen Teig ebenfalls etwa 15 Minuten backen. Rausholen, abkühlen lassen.

Für die Tränke, den Zucker mit dem Wasser kurz aufkochen und dann abkühlen lassen. Dann den Cognac unterrühren.

Wenn beide Tortenböden abgekühlt sind, daraus 4 Ringe ausstechen. Wenn man den Tortenring gleichmäßig setzt klappen 2 Ringe ganz gut :-). Den kleinsten Ring habe ich mit einem Dessertring (Durchmesser 8cm) gemacht. Den Ring danach freihand:-). Nun die einzelnen Ringe so zusammenlegen, das es abwechselnd ein dunkler und ein heller Ring sind. Einen Biskuit auf eine Tortenplatte setzen und mit der Tränke beträufeln. Dann mit dem Tortenring umschliessen.

Die Sahne steif schlagen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen.

Die 3 Kuvertüren jeweils getrennt voneinander hacken.

Die Milch aufkochen.

Die Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen. Am besten in einer Metalschüssel, die man nachher aufs Wasserbad setzen kann. Die Milch unterrühren und die Masse über dem Wasserbad auf 85 Grad erhitzen. Ich habe noch kein Zuckerthermometer, daher habe ich geschätzt.

Die Gelatine ausdrücken und in der Eigelbmilchmasse auflösen. Die fertige Masse in 3 Portionen teilen (je 110 g). Bei mir ergab es nur 60 g pro Portion. Die gehackte Schokolade nun je in eine Portion geben und darin schmelzen lassen. Das schmelzen hat bei so wenig Masse natürlich net geklappt. Also hab ich sie einfach in den warmen Backofen gestellt. Das hat so einigermassen geklappt.

Nun die steif geschlagenen Sahne ebenfalls in 3 Portionen aufteilen. Zuerst die Zartbittermasse unter eine Portion Sahne heben. Auf den Tortenboden verteilen. Den zweiten Biskuitboden vorsicht darauf geben und mit der Tränke beträufeln. Nun die Vollmilchschokolade und die Sahne heben und auf den Tortenboden verteilen. Möglichst gleichmäßig. Und zu guter letzt die weiße Schokomasse unter eine Portion Sahne heben und auf die Vollmilchsahne verteilen.

Die Torte so mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen. Die angegeben Deko habe ich nach der Aufregung nimmer gemacht. Ich habe Sie mit Kakao gepudert und ein Oblatenfoto (bei Diana drucken lassen) daraufgelegt:-). Ich wollte die Oblate nicht so andrücken, deshalb hab ich sie nur draufgelegt. Anfeuchten und drauf wäre auch gegangen. Den Rand habe ich mit etwas Vollmilchschokolade beschmiert um Schokoherzen (Dr. Oetker) darauf zu "kleben"!




 







Mein persönlicher Fazit:

Das Schachmuster war genial. Geschmacklich auch ein Traum. Nur echt schade das die Mousse zu wenig war... Angekommen ist die Torte auf der Geburtstagsfeier richtig gut. Sowas sieht man auch net alle Tage:-)!


Kommentare:

  1. Lieben Karen,
    die Torte ist auch so wunderschön geworden und hat bestimmt super geschmeckt. Mit den Mengenangaben ging es mir kleider auch schon so beim Nachbacken. Naja - was nicht passt, das machen wir eben passend :))

    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das irgendwie nervig... Die Rezepte werden doch hoffentlich von irgendjemanden nachgebacken... da stellt man das doch fest... sehr komisch. Wobei Sonja von The whitest cake alive bei meinen Nutella Cupcakes nur 8 Cupcakes statt 12 rausbekommen hat. Seltsam!

      Um es passend zu machen, haben mir Eier gefehlt:-) Blöder Feiertag:-))))

      Beste Grüße

      Löschen

Dir gefällt mein Post oder Du hast irgendwelche Anregungen? Dann freue ich mich, wenn Du mir ein Kommentar hinterlässt <3