Karens Backwahn

Karens Backwahn

Nicht nur das Backen alleine macht Spaß - das Gebackene mit anderen zu teilen ist die größte Freude!

Dienstag, 30. Oktober 2012

Linzer Kekse für Halloween

Linzer aus "Unsere Weihnachtsbäckerei"


Passend zum 31.10. habe ich ein Rezept für Linzer gesucht. Mein neues Backbuch für die Weihnachtszeit hat mir die Suche erleichtert. Einfaches und schnelles Rezept. So wie ich es liebe. Jetzt kommen endlich meine neuen Halloween Linzer-Ausstechformen zum Einsatz. Wie ich finde sehr gelungen:-)Auch einWeihnachtsbackbuch kann für Halloween nützlich sein.

Zutaten:

380 g Mehl
1 Prise Salz
120 g Puderzucker
250 g kalte Butter
2 Eigelb

250 g Konfitüre nach Wahl (ich bevorzuge Gelee)
1 EL Rum oder Wasser
Puderzucker


Zubereitung:

In einer Rührschüssel das Mehl, das Salz und den Puderzucker mischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und mit der Mehlmischung verkneten. Die Eigelbe hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten.

(Original aus dem Buch: Auf einer Arbeitsfläche Mehl, Salz und Puderzucker mischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und mit der Mehlmischung krümelig reiben. Eigelbe zufügen und alles zu einem glattenTeig verkneten.)

Den glatten Teig zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie wickeln und für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Den Teig etwa 3 mm dick/dünn ausrollen (ich siebe immer etwas Mehl darunter, damit es nicht klebt) und mit einer Linzer-Ausstechform ausstechen. Natürlich sollte man drauf achten das man die gleiche Anzahl der unteren und oberen Teile aussticht. Wer keine Linzer-Ausstechform hat, kann die Löcher nachträglich mit einer separaten Form ausstehen. Hauptsache am Ende hat jeder Keks ein Deckel:-).

Ein Blech mit Backpapier auslegen. Die ausgestochenen Formen darauf legen und etwa 10 Minuten hellbraun backen.

Wenn alle Kekse gebacken sind, die Konfitüre  oder das Gelee (ich habe diesmal mein Quittengelee genommen und eine Cassis-Champagner-Marmelade) mit dem Rum oder Wasser erhitzen. 

Die Marmelade habe ich auf der Eat & Style Messe ergattert. LECKER.
Das Bild ist mit der Firma verlinkt, für den, der mehr dazu wissen möchte:-).

Die Kekse ohne Loch mit jeweils 1/2 oder 1 TL der Konfitüre belegen. Ein passenden Keks-Deckel darauf geben und sofort mit Puderzucker bestreuen.

(Original aus dem Buch: Parallel dazu die Konfitüre mit Rum oder Wasser erhitzen.) Das habe ich zwar getan, aber die Konfitüre wurde halt wieder fest und ich musste sie immer wieder warm machen. Daher einfach zum Schluss:-). Klappt auch:-).





Mein persönlicher Fazit:

Das Ergebnis ist sehr lecker. Die Kekse schmecken klasse. Ich finde es immer so schwer die den richtigen Keksteig zu finden. Aber dieser Teig ist super lecker und klebt auch kein bisschen. Also ein klasse Rezept, das ich immer wieder machen werde:-). Das Buch aus dem ich das Rezept habe ist ebenfalls zu empfehlen: Unsere Weihnachtsbäckerei vom Hölker Verlag!

Nähere Infos dazu werde ich separate berichten. Vorher kannst du hier schonmal schnüffeln:

Unsere Weihnachtsbäckerei auf Amazon


Kommentare:

  1. kchi kchi, die sind der absolute Klassiker - die gibt es bei uns jedes Jahr zu Weihnachten!
    Am liebsten werden bei uns die Füllungen Erdbeer und Aprikose gegessen - auf Quitte steht hier irgendwie keiner :)

    AntwortenLöschen
  2. Bist wieder fleißig gewesen am Vormittag....schauen super aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich tue was ich kann:-). Kommt immer drauf an wie ich Zeit habe:-))). Will euch ja alle auf dem laufenden halten:-)!

      Löschen

Dir gefällt mein Post oder Du hast irgendwelche Anregungen? Dann freue ich mich, wenn Du mir ein Kommentar hinterlässt <3