Karens Backwahn

Karens Backwahn

Nicht nur das Backen alleine macht Spaß - das Gebackene mit anderen zu teilen ist die größte Freude!

Samstag, 29. September 2012

Zebrakuchen... ab in den Zoo

Zebrakuchen nach dem Rezept von Dr. Oetker

Das kleine Löchlein vorne ist entstanden, weil ich das Backpapier schlampig in die Form geklemmt habe... Upsi!

Mein Bruder hat mich gefragt, ob ich zum Ende seines Ferienjobs einen Kuchen für seine Kollegen backen kann. Die lust einen Zebrakuchen zu probieren hatte ich schon lange. Jetzt war der perfekte Zeitpunkt. Ich habe ihn bei ein paar Blogger schon gesehen, wollte aber nicht genau das gleiche Rezept machen. Also habe ich mich für ein einfaches und gutes Rezept von Dr. Oetker entschieden!

Zutaten:

375 g Mehl (gesiebt)
1 Packung Backin (Backpulver)
250 g Zucker
1 Packung Vanillezucker
5 Eier (Größe M)
125 ml lauwarmes Wasser
250 ml Speiseöl (z.B. Sonnenblumenöl)
2 EL Kakao

150 g Puderzucker
4 EL Zitronensaft oder Rum


Zubereitung:

Eine Springform (Durchmesser 26,00 cm) mit Backpapier auslegen und die Seiten fetten. Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Als erstes das Mehl mit dem Backpulver mischen. Anschließend alle Zutaten (Zucker, Vanillezucker, Eier, lauwarmes Wasser, Speiseöl) bis auf den Kakao hinzugeben. Nun alles mit der kleinsten Stufe der Küchemaschine kurz vermischen. Dann etwa 2 Minuten auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Teig nun halbieren. Die eine Hälfte mit dem Kakao vermischen.




Am besten beginnst Du mit 1 EL hellen Teig, denn Du in die Mitte der Springform füllst. Dann 1 EL dunklen Teig in die Mitte des hellen Teigs fliessen lassen. Diesen Schritt so lange wiederholen bis beide Teigfarben verbraucht sind.





Die Springform mit dem Zebralook-Teig nun etwa 50 Minuten backen. Stichprobe (Schaschlikspieß in den Kuchen stechen, wenn kein Teig kleben bleibt ist er fertig) machen nicht vergessen. Wenn der Kuchen durch ist, direkt aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.




Für die Glasur den Puderzucker mit dem Zitronensaft oder dem Rum (je nachdem, auf was Du gerade lust hast) vermischen. Auf den abgekühlten Kuchen auftragen. Fertig!



Mein persönlicher Fazit:

Für die Kollegen war es ein Hit. Sowas hatten die noch nie gesehen :-). Somit habe ich mein Ziel erreicht. Ich war so frech und habe mir ein kleines Stückchen abgeschnitten um es zu probieren. Sonst kann ich es ja schlecht bewerten:-D.

Das Rezept ist sehr einfach und geht auch wirklich schnell. Das einzige was Zeit kostet ist den Zebralook hinzubekommen. Aber es lohnt sich. Geschmacklich war es auch ganz toll. Fluffig, leicht und lecker!

Ich habe minimal was angeändert... daher hier das Originalrezept:

Dr. Oetker - Zebrakuchen mit Guss



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dir gefällt mein Post oder Du hast irgendwelche Anregungen? Dann freue ich mich, wenn Du mir ein Kommentar hinterlässt <3